Wirtschaftsminister Bruno Le Maire zu Besuch in Wien (29.07.17) [fr]

Am Samstag 29. Juli stattete der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire seinem österreichischen Amtskollegen Hans Jörg Schelling einen Arbeitsbesuch in Wien ab. Das prioritäre Thema des bilateralen Gesprächs war die Reform der Währungsunion im Sinne einer Stärkung der Eurozone.

JPEG

In diesem Zusammenhang betonte Bruno Le Maire, habe die „dringend erforderliche Vertiefung der Wirtschafts-und Währungsunion“ für Frankreich hohe Priorität. „Frankreich muss sich auf das Wirtschaftswachstum stützen, um Reformen durchzubringen“ sagte er des Weiteren gegenüber der AFP. Auch wurden die Ursachen wie Auswirkungen der Finanzkrise, aber auch die derzeitigen strukturellen Schwächen des Euroraums diskutiert. Im Rahmen der Steuerfluchtproblematik wurde die gemeinsame Strategie, wie jene einer gemeinsamen Körperschaftsteuerbemessungsgrundlage und die Besteuerung der digitalen Wirtschaft angesprochen.

Am Nachmittag desselben Tages traf Minister Le Maire in der Französischen Botschaft auf österreichische Industrielle und Firmenchefs, die in Frankreich Niederlassungen haben. Der konstruktive Austausch über den Wirtschaftsstandort Frankreich und die Möglichkeiten, diesen für Investoren noch attraktiver zu machen, bzw. über die Fragen der Wirtschaftstreibenden, für die der Minister ein offenes Ohr hatte, war für beide Seiten höchst informativ.

Dernière modification : 15/01/2018

Seitenanfang