Remise de l’Ordre National du Mérite à M. Stöger (14.11.17) [de]

Cher Monsieur Stöger,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Mesdames et Messieurs,

Herr Stöger, Ihre Laufbahn hat schon sehr früh eine eindeutige Richtung eingeschlagen, die Sie heute noch mit Leidenschaft und tagtäglichem Engagement verfolgen. Seit Ihren jungen Jahren beschäftigen Sie sich mit Obst und Gemüse, und zwar nicht nur 5 Mal pro Tag !

In den 17 Jahren bei der Firma Obst Huber Wels haben Sie es geschafft, von Lehrling zu Exportleiter aufzusteigen. 1998 bis 2002 bauen Sie die Firma Albert Piltz Österreich auf, 2003 wird die Firma Apimex neugegründet. Sie werden und sind heute noch Geschäftsführer und Mitbesitzer von dieser Obst- und Gemüseagentur, die in Ihrer Geburtsstadt Wels ansässig ist.
Die Firma Apimex ist ein wichtiger Player im österreichischen Obst- und Gemüsegroβhandel und ist ebenfalls in Deutschland, Ungarn und Finnland vertreten.

Zu Ihrer Firmengeschichte fällt mir eine Redewendung ein, die mit einer der beliebtesten Obstsorte Österreichs zu tun hat : Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Eines Ihrer Kinder, Ihr Sohn Alexander, ist bereits im Betrieb tätig. Die Nachfolge ist also auf gutem Wege. Und das ist von entscheidender Bedeutung für eine Firma wie die Ihrige, die zu den kleinen und mittleren Unternehmen gehört und die das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft darstellt.

Apropos Apfel : Sie haben unter anderem Äpfel einer bekannten Marke aus Frankreich erfolgreich importiert. Trotz großem Wettbewerb und den nicht unbedingt wettbewerbfähigsten Preisen haben Sie sie erfolgreich im Einzelhandel vertreiben können.
Dies ist nur ein Beispiel unter den vielen von Ihnen eingeführten französischen Produkten. Erwähnenswert ist freilich auch die von den Österreichern beliebte Marille !
Diese in Österreich importierten Produkte aus Frankreich sind auch die Folge vieler Reisen :
Sie sind ja sehr oft nach Frankreich gereist, um Betriebe und Obstgärten zu besuchen und französische Anbieter auf verschiedenen Veranstaltungen zu treffen. Sie sind zwar ein großer Fan der französischen Küche, aber ich weiß, dass dies nicht der Hauptgrund Ihrer Reisen ist. In den vielen Jahren waren Sie ja immer bereit, sich mit Vertretern französischer Firmen zu treffen. Es gibt kaum einen anderen Unternehmer, der sich in Ihrer Branche so stark für französische Produkte eingesetzt hat, noch dazu mit beachtlichen Ergebnissen.

Es ist nicht übertrieben, wenn man von der Bedeutung Ihrer Branche im Außenhandel spricht : Frisches Obst und Gemüse stellt - mit Abstand - die bedeutendste Warengruppe unter allen in Österreich importierten Lebensmittel dar : das sind jährlich 1,4 Milliarde Euro und 1 Million Tonne Obst und Gemüse ! Österreich ist ja trotz eigener Produktion auf Importe angewiesen, um die große und wachsende Nachfrage zu befriedigen.

Bei einzelnen Produkten ist Frankreich ist ein wichtiger Handelspartner für Österreich. Unser Land ist auch bei Nischenprodukten und insbesondere bei hochqualitativen Produkten stark. Bei Massenprodukten spielt Frankreich meistens eine bescheidenere Rolle in Österreich. Das hat unter anderem mit Produktionskosten zu tun, die beispielsweise mit denen unserer mediterranen oder osteuropäischen Mitbewerber nicht mithalten können. Umso wertvoller sind engagierte Persönlichkeiten wie Sie, die französische Produkte unaufhörlich unterstützen, vor allem in einem Markt, der von einem sehr starken Wettbewerb geprägt ist. Vielleicht agieren Sie deshalb, weil Sie zu den Geschäftsleuten gehören, die nicht nur den Gewinn im Fokus haben, aber auch Weitblick besitzen und langfristig wirtschaften.

Herr Stöger, Sie haben in Ihrem bisherigen Lebensabschnitt nicht nur einen gesellschaftlichen Beitrag geleistet– Sie sind glücklicher Vater des schon erwähnten Sohnes aber auch einer Tochter, die, und das freut mich sehr, in Frankreich studiert hat.
Darüber hinaus haben Sie einen beachtlichen Beitrag zu Frankreichs Image und Wirtschaft geleistet. Diejenigen, die Sie kennen, haben mir erzählt, dass Sie mit Leidenschaft und Sachverstand, aber auch mit Ausdauer und Überzeugungskraft handeln. Dies führt zum Erfolg französischer Produkte und folglich zum Erfolg der französischen Wirtschaft. Dafür möchten wir uns bei Ihnen bedanken, und aus diesem Grund hat Sie Frankreich zum Ritter des nationalen Verdienstordens ernannt. Ich freue mich sehr, Ihnen nun diesen Orden persönlich zu verleihen.

Manfred Stöger, au nom du Président de la République, nous vous remettons les insignes de Chevalier de l’ordre national du Mérite.

Télécharger le discours : PDF

Dernière modification : 16/11/2017

Haut de page