Internationaler Frauentag (08.03.17) [fr]

PNG

40. Internationaler Tag der Frau im Quai d‘Orsay gefeiert

Zum 40. Internationalen Tag der Frau laden der Außenminister Jean-Marc Ayrault und die Ministerin für Familie, Kindheit und Frauenrechte gemeinsam Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen in das Außenministerium am Pariser Quai d’Orsay ein.

Staatspräsident François Holland wird dieses Treffen abschließen und bei dieser Gelegenheit den „Pariser Eid“ präsentieren, der die internationale Gemeinschaft an die Rechte der Frauen erinnern soll, überall da, wo Frauen Opfer sind, ob Opfer von sexueller, körperlicher oder seelischer Gewalt.

Frankreich verteidigt die Rechte und die Autonomie der Frauen, sowie deren Präsenz auf allen Verantwortungsebenen. Frankreich geht gegen jegliche Form der Gewalt gegen Frauen und Mädchen vor und bemüht sich um die Umsetzung der Agenda des UNO-Sicherheitsrats „Frauen, Frieden und Sicherheit“. Des Weiteren werden all jene unterstützt, die sich gegen geschlechterspezifische Gewalt im schulischen Bereich einsetzten. Frankreich hat die Strategie „Gender und Entwicklung“ für den Zeitraum 2013 bis 2017 ausgearbeitet, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Aspekt der Gleichstellung von Mann und Frau in allen Bereichen der internationalen Solidarität und Entwicklungspolitik mit einzuschließen.

=> Mehr Informationen auf diplomatie.gouv.fr

Frankreich verteidigt auch auf internationaler Ebene die Rechte der Frauen

Das Engagement für die Rechte der Frauen, die Förderung der Geschlechtergleichstellung und der Kampf gegen geschlechterspezifische Gewalt stellen ein paar der wichtigsten Prioritäten Frankreichs was die Förderung und den Schutz der Menschenrechte auf internationaler Ebene betrifft.

  • Die Strategie Gender und Entwicklung 2013-2017

Zum 40. Internationalen Tag der Frau erinnern wir daran, dass Frankreich 2015 eine „Gender- und Entwicklungs Strategie 2013-2017“ ausgearbeitet hat, deren Ziel die Berücksichtigung der Geschlechtergleichstellung in allen politischen und solidarischen Entwicklungsaktivitäten ist.

  • Gleichstellung der Frauen als elementare Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung

Frankreich setzt sich für die „Agenda 2030“ für nachhaltige Entwicklung ein, die im September 2015 im Rahmen der 70. Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York angenommen worden ist und die Geschlechtergleichstellung zwischen Frauen und Männern zum Ziel hat.

Dies erreiche wir über die Adaptierung des Ziels Nr. 5: „Erreichung der Geschlechtergleichheit sowie die Autonomie von Frauen und Mädchen“. Der Kampf gilt der Diskriminierungen, der Gewalt, unwürdiger Praktiken wie u.a. das Verheiraten Minderjähriger oder die Zwangsverehelichung, sowie die Genitalverstümmelung.

  • Frauen aktiv für den Frieden

Des Weiteren trägt Frankreich aktiv zur Adaptierung und Umsetzung der UN-Resolution „Frauen, Frieden und Sicherheit“ bei. Die Internationale Gemeinschaft hat hier zur Anerkennung der Notwendigkeit beigetragen, dass Frauen einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des Friedens leisten. Frauen sind erwiesene Akteure für Veränderung – und sie können es noch verstärkt werden. Lesen Sie den Artikel dazu auf unwoman.org

Die Frauen in der Diplomatie

Zum Anlass des Internationalen Frauentags gewährt das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung über eine Reihe an Frauenporträts Einblicke in die historische Entwicklung der Rolle der Frauen in der europäischen und französischen Diplomatie vom 18. Jahrhundert bis heute.

Dernière modification : 12/09/2017

Seitenanfang