Generation Equality Forum [fr]

Das Generation Equality Forum ist eine weltweite Zusammenkunft zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Es wird von UN Women veranstaltet und gemeinsam von Frankreich und Mexiko ausgerichtet, wobei die Zivilgesellschaft als wichtiger Partner auftritt und einen maßgeblichen Einfluss hat.

Nach der Eröffnung in Mexiko im März 2021 wird das Generation Equality Forum vom 30. Juni bis 2. Juli 2021 in Paris seinen Höhepunkt finden.

25 Jahre Pekinger Erklärung und Aktionsplattform

25 Jahre nach der Vierten Weltfrauenkonferenz und der Annahme der Pekinger Erklärung und Aktionsplattform, die den vollständigsten Rahmen für die Selbstbestimmung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter bilden, wird das Forum im Rahmen der beispiellosen generationsübergreifenden Kampagne „Generation Gleichberechtigung: Frauenrechte verwirklichen – für eine gleichberechtigte Zukunft“ eine Bestandsaufnahme über die erzielten Fortschritte vornehmen und ein konkretes Maßnahmenprogramm ausarbeiten, mit dem die Geschlechtergleichstellung bis 2030 erreicht werden soll.

Das Forum wird als öffentliche internationale Diskussion stattfinden, an der sämtliche betroffenen Akteure (Zivilgesellschaft, Regierungen, Gebietskörperschaften, Privatwirtschaft, Medien usw.) teilnehmen. Das Forum soll dazu führen, dass konkrete Partnerschaften geschlossen werden und in großem Maßstab Verantwortung für ein schnelles Handeln zu zentralen Fragen im Hinblick auf die Gleichstellung von Frauen und Männern übernommen wird. Besonderes viel Wert soll dabei auf generations- und sektionsübergreifende Partnerschaften gelegt werden.

Hin zu konkreten Fortschritten mit den Aktionsbündnissen des Generation Equality Forums in Paris

Die Multi-Stakeholder-Aktionsbündnisse sollen während des Generation Equality Forums im Juli 2021 in Paris ins Leben gerufen werden. Wie während der französischen G7-Präsidentschaft werden Regierungen, die Zivilgesellschaft und die Privatwirtschaft zusammengebracht, um innerhalb der kommenden fünf Jahre konkrete, messbare Ergebnisse einzuholen. Diese sollen die folgenden 6 Bereiche betreffen:

  • Geschlechtsbasierte Gewalt
  • Wirtschaftliche Gerechtigkeit und Rechte
  • Selbstbestimmung über den eigenen Körper sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte
  • Feministisches Handeln für Klimagerechtigkeit
  • Technologie und Innovation
  • Feministische Bewegungen und Führung

Diese Themenbereiche wurden von UN Women in enger Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft sowie mit Mexiko und Frankreich ausgearbeitet. Mädchen und Frauen werden im Fokus der Arbeit jedes Aktionsbündnisses stehen.

Die ersten 65 in den Aktionsbündnissen zusammengeschlossenen Global Leaders wurden am 1. Juli 2020 bekanntgegeben.

Es handelt sich um Staaten, feministische Organisationen, Frauenrechtsorganisationen, von jungen Menschen geleitete Organisationen, Stiftungen, UN-Einrichtungen und andere internationale Organisationen, in denen eine große Vielfalt der Stimmen von Frauen auf der ganzen Welt zum Ausdruck kommt.

Frankreich wird ein Aktionsbündnis „Selbstbestimmung über den eigenen Körper sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte“ leiten und in den kommenden Monaten alle seine Partner mobilisieren, um den Erfolg dieses historischen Treffens zu gewährleisten.

Den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Gleichstellung von Frauen und Männern soll bei der Arbeit der Aktionsbündnisse des Forums ein hoher Stellenwert beigemessen werden.

Das Generation Equality Forum wird darüber hinaus 20 Jahre nach der historischen Annahme der Resolution 1325 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zu Frauen und Frieden und Sicherheit sowie der „Agenda für Frauen, Frieden und Sicherheit“ einen Pakt für Frauen, Frieden und Sicherheit und humanitäre Aktion ins Leben rufen. Dieser Pakt wird die sechs Aktionsbündnisse des Generation Equality Forums ergänzen und Synergien ermöglichen.

Weitere Informationen über die:

Website von Generation Equality Forum

Dernière modification : 19/08/2021

Seitenanfang