Französische Energie- und Klimastrategie: Frankreich bekräftigt sein Engagement für eine CO2-freie Gesellschaft [fr]

Das Ministerium für den ökologischen und solidarischen Wandel veröffentlicht die französische Energie- und Klimastrategie, die den Rahmen absteckt, der Frankreich zu einer CO2-freien Gesellschaft führen soll.

Die Veröffentlichung dieser strukturschaffenden Texte für alle Tätigkeitsbereiche trotz der Krise zeigt die Entschlossenheit der Regierung, voll an ihren ökologischen Ambitionen festzuhalten. Die Strategie betrifft den Bau-, Transport-, Landwirtschafts-, Industrie-, Energie- und Abfallsektor und legt den Weg fest, auf dem bis 2050 die CO2-Neutralität erreicht werden soll.
Im Dauereinsatz aufgrund der Covid-19-Epidemie verfolgt die Regierung zugleich ebenfalls den Kampf gegen die Klimaerwärmung. Die heute veröffentlichte französische Energie- und Klimastrategie besteht aus zwei Teilen:

• Der nationalen Dekarbonisierungsstrategie (SNBC), Frankreichs Fahrplan, um bis 2050 das Ziel der CO2-Neutralität zu erreichen. Frankreich war eines der ersten Länder, die das Ziel der CO2-Neutralität gesetzlich verankert haben, das nun auf europäischer Ebene gemeinsam durch den von der Europäischen Kommission getragenen Grünen Deal verfolgt wird.

• Der Mehrjährigen Energieplanung (PPE), Frankreichs Energiepfad für die nächsten 10 Jahre. Dieser Text sieht insbesondere die Diversifizierung des Strommix‘ vor, um den Anteil der Atomkraft bis 2035 auf 50% zu senken, jenen der erneuerbaren Energien bis 2030 auf 33% zu bringen und den Verbrauch fossiler Brennstoffe bis 2030 um 40% zu reduzieren.

Diese Texte werden konkrete Auswirkungen auf das Leben der französischen Bevölkerung haben – Schließung von Kohlekraftwerken, mehr als eine Million Elektroautos, Austausch von einer Million Öl-Heizkesseln, ... – und werden eine umfassende Reduktion der Treibhausgasemissionen ermöglichen.
„Wir veröffentlichen heute strukturschaffende Texte im Bereich Ökologie, die eine Dekarbonisierung aller Tätigkeitsbereiche mit sich bringen und unserer festen Entschlossenheit, den ökologischen Wandel unseres Landes weiterzuführen, Gestalt verleihen. Die Transformationsprozesse, die seit Beginn der Legislaturperiode eingeleitet worden sind, um unsere Treibhausgasemissionen im Transportwesen ebenso wie in der Industrie, der Energie oder der Abfallwirtschaft zu senken, finden heute volle Bestätigung. Das ist eine gute Nachricht für den Planeten und für die zukünftigen Generationen.“ Élisabeth Borne

Im November 2018 vorgestellt, wurde die französische Energie- und Klimastrategie angepasst, um die Maßnahmen des Energie- und Klimagesetzes zu berücksichtigen, ebenso wie die im Rahmen des Konsultationsprozesses erhobenen Ansichten und Kommentare. Nach dieser intensiven Konsultationsphase, die mit einer öffentlichen Konsultation der SNBC und der PPE endete, veröffentlicht die Regierung heute diese Versionen. 

Diesen Texten können noch Elemente einverleibt werden, die zurzeit von Instanzen wie der Europäischen Kommission ausgearbeitet werden, die an einer Erhöhung der europäischen Ziele in puncto Senkung von Treibhausgasemissionen bis 2030 arbeitet, oder der Bürgerkonvention für das Klima, die aufgrund der Ausgangsbeschränkungen ihre endgültigen Schlussfolgerungen noch nicht vorgelegt hat. 

Dernière modification : 04/05/2020

Seitenanfang