Frankreich und das französische Chanson trauern um den großen Charles Aznavour (01.10.18) [fr]

Im Alter von 94 Jahren ist ein ganz Großer des französischen Chanson von uns gegangen: Charles Aznavour ist die Nacht auf den 1. Oktober 2018 in Paris gestorben.
Staatspräsident Emmanuel Macron sprach heute Nachmittag folgende Worte: „Zutiefst Französisch, blieb Charles Aznavour seinen armenischen Wurzeln verhaftet, wurde auf der ganzen Welt geachtet und begleitete die Freuden und Leiden dreier Generationen. Seine Werke und seine einzigartige Stimme, die er in die Welt hinaustrug, werden ihn noch lange überdauern“.

Armenischer Abstammung, war der Franzose nicht nur Interpret und Chansonnier, sondern auch Schriftsteller und Schauspieler von internationalem Renommee. Über 1.400 Chansons hat er geschrieben, davon über 1.200, in 8 verschiedenen Sprachen selbst interpretiert. In seiner 70-jährigen Karriere hat er außerdem in über 60 Filmen mitgespielt.
Er wurde in den 1940er Jahren unter die Fittiche seiner künstlerischen Mentorin Edith Piaf genommen und komponierte in dieser Zeit für sie selbst, aber auch für Juliette Gréco, Maurice Chevalier, uva. Selbst zu singen begann er erst in den 1950er Jahren, schrieb aber weiterhin Chansons, die z.B. von Johnny Halliday oder Sylvie Vartan interpretiert wurden. Seine bekanntesten (« Emmenez-moi », « Je m’voyais déjà », « La Bohème », « Comme ils disent », « For me, formidable »…) gingen um die Welt und erreichten viele Generationen. CNN und Time kürten ihn zum « Größten Varieté-Sänger des 20. Jahrhunderts, vor Bob Dylan, Frank Sinatra und Elvis Presley!
Er spielte in zahlreichen Filmen berühmter Regisseure: Jean Cocteau, François Truffaut (Schießen Sie auf den Pianisten), Claude Lelouch, Volker Schlöndorff (Die Blechtrommel), um nur einige zu nennen.

Dernière modification : 03/10/2018

Seitenanfang