Die Französische Sprache in Österreich [fr]

Die Französische Sprache in Österreich

Nach Englisch bleibt Französisch, trotz sinkender Zahlen (minus 20% seit 2008), die zweithäufigst erlernte Fremdsprache in der Alpenrepublik. An die 100.000 Menschen, also 9,6% der eingeschulten Bevölkerung, lernen Französisch. Das Lycée Français de Vienne, Aushängeschild des französischen Unterrichts in Österreich, verzeichnet mit einem Anteil von 40%, eine sehr hohe Frequenz von österreichischen Schülern.

Um die Wahrnehmung der Französischen Sprache in der österreichischen Bevölkerung besser zu verstehen, wurde in den Monaten Juni und Juli 2016 ein Fragebogen in Umlauf gebracht. Über 650 Menschen haben an der Umfrage teilgenommen. Wenn dem Französischen auch immer noch das Image einer Elitesprache aufgrund seiner Geschichte und seines speziellen Stellewerts als Diplomatensprache anhaftet, so entspricht diese Vorstellung nicht der Realität. Denn 40% derjenigen, die in Österreich Französisch lernen, kommen aus der Berufswelt des Unterrichts.

Die Studie zeigt des Weiteren auf, dass das Angebot zur Spracherlernung in Österreich zufriedenstellend ist, allerdings wäre das Angebot zur Weiterentwicklung von französisch-österreichischen Austauschprojekten und Partnerschaften noch ausbaufähig.

Das Institut Français d’Autriche bemüht sich, diesbezüglich weitere Erfolge in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und im Rahmen der Operation France Tour einzufahren. Letzteres ist ein Förderprojekt der französischen Sprache, bei dem österreichische Schulen bundesweit besucht werden. Des Weiteren werden auch Wettbewerbe für z.B. Karambolage oder Sprachmania organisiert, oder auch die „Semaines en Français“.

Unsere Umfrage (650 Personen) brachte folgende Ergebnisse über die derzeitige Lage, sowie die Perspektiven der französischen Sprache in Österreich

„Was macht Französisch attraktiv“? Französisch wird in Österreich als Fremdsprache gewählt, weil man darauf Lust hat, aus kulturellen Gründen und aus intellektueller Neugier (50%), gefolgt von praktischen, beruflichen oder schulischen Erwägungen (40%).

Laut der befragten Personen, wäre das beste Mittel, Französisch einen Aufwind zu verschaffen, ein Mehr an Partnerschaften, Austauschprogramme und Städtepartnerschaften mit Frankreich. Die Abteilung für Bildungs- und Sprachenkooperationen kann, in Zusammenarbeit mit den akademischen Delegationen, Einrichtungen bei ihrer Suche nach Partnerschaften unterstützen, insbesondere im Rahmen europäischer Projekte. Die Antworten auf die von der Botschaft gestellten Fragen lassen auf eine hohe Zufriedenheit mit den angebotenen Sprachlehrgängen schließen (österreichischer öffentliche Unterricht, Institut Français, private Sprachschulen).

Profil der Schüler der 2. Schulstufe in Österreich, die Französisch als Fremdsprache wählen

Im Schuljahr 2013/14 lernten laut Statistik Austria 103.033 Schüler Französisch als Fremdsprache; das entspricht einem Prozentsatz von 9,6% der Schüler.

Davon sind fast die Hälfte, an die 42.000, in berufsausbildenden Schulen untergebracht (BMS, BHS et Berufsschulen).

Die Mädchen bilden den größeren Anteil (13,2% der Mädchen lernen Französisch, gegen 6,3% der Jungen).

In den Bundesländern wird Französisch ebenso häufig gewählt 9 und 10% der Schüler. (Siehe Karte).

Französisch in den österreichischen Hochschulen

Französisch bleibt die zweite an den Universitäten unterrichtete Fremdsprache. Hochschulpartnerschaften wurden ausgebaut: die WU hat sich mit der HEC verpartnert, die DA mit der ENA, etc.

Im Bereich der Forschung an Universitäten möchte das Hubert Curien Programm, genannt PHC Amadeus für Österreich, den Austausch im wissenschaftlichen und technologischen Spitzenfeld zwischen Laboratorien beider Länder ausbauen.

Mit dem Frankreichschwerpunkt der Universität Innsbruck gibt es seit 2001 eine Partnerschaft mit dem Ziel, Kooperationen im wissenschaftlichen und universitären Bereich zwischen der Uni Innsbruck und Frankreich zu fördern.

Kino als Mittel zur Spracherlernung

Auch das Kino scheint ein bevorzugtes Mittel für die Verbreitung des Französischen zu sein: „Cinéfête“ ist ein Kinofestival, das in sechs Bundesländern (Wien, Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Tirol und Vorarlberg) angeboten wird, in dessen Rahmen österreichischen Schülern sechs französischsprachige Filme vorgeführt werden. 3000 Schüler konnten auf diesem Wege das letzte Mal erreicht werden. Dass Tirol 2015 und Vorarlberg 2016 neu dazugekommen sind beweist das echte Interesse seitens des österreichischen Publikums.

Das in Wien jährlich stattfindende Festival du Film Francophone, das gemeinsam mit mehreren Botschaften französischsprachiger Länder organisiert wird, zeigt im Votiv Kino eine Woche lang Filme in französischer Originalfassung. In einer anderen Sparte, das „Comic Festival Wien“, das das Bildergeschichten-Genre fördert, welches zum Löwenanteil im Französischen angesiedelt ist.

JPEG

Dernière modification : 02/12/2016

Seitenanfang