Die Europäischen Grünen Tage in Wien #EGTW22 : Biodiversität weitergeben, verhandeln und finanzieren [fr]

Im Rahmen des französischen EU-Ratsvorsitzes organisieren die französische Botschaft in Österreich und das Institut français de Vienne mit Unterstützung wichtiger Wirtschaftsakteure vom 4.-8. April 2022 die Europäischen Grünen Tage in Wien, im Beisein französischer und österreichischer Persönlichkeiten.
#EGTW22

PNG

Das Klima und die Umwelt stehen auf höchster Dringlichkeitsstufe. Das meint der Philosoph und Soziologe Edgar MORIN, wenn er von „l’urgence de l’essentiel“ [der Dringlichkeit des Wesentlichen] spricht.

Vor dem dramatischen Hintergrund, der unser derzeitiges Leben bestimmt, erscheint uns das Übermitteln von Werten wie Umweltschutz und Erhalt der Biodiversität ebenso fundamental für das Europa von heute, wie für die Jugend, die ihre Zukunft gestalten muss.

Ein neues Wachstumsmodell zu erstellen, das mit der nachhaltigen Entwicklung und Respekt für alle Lebewesen im Einklang steht, ist einer der großen Schwerpunkte des französischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union. Dieser Schwerpunkt richtet sich in diesem „Jahr der Jugend“, das zeitgleich mit der französischen EU-Ratspräsidentschaft begonnen hat, ganz besonders an junge Menschen.

Aus diesem Grund hat die französische Botschaft die Europäischen Grünen Tage in Wien ins Leben gerufen, die vom 4. bis 8. April unter dem Motto „Agir pour le vivant“ [Handeln für alles Leben auf unserem Planeten] stattfinden werden.

Die biologische Vielfalt wird im Mittelpunkt der Treffen an diesen Tagen stehen, die von der Botschaft, dem Institut français d’Autriche und der Wirtschaftsabteilung der Botschaft in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Umwelt- und Verkehrsministerium, dem Naturhistorischen Museum Wien, zahlreichen Universitäten und französischen und österreichischen Schulen, der Plattform Agir pour le vivant, der Banque de France und der Österreichischen Nationalbank und mit Unterstützung der Unternehmensstiftungen Hermès und L’Oréal sowie des Amundi-Fonds organisiert werden.

Im Rahmen dieser Woche der EGTW-2022 gilt es drei Schwerpunkte zu berücksichtigen:

- Weitergabe
Die Erziehung zur biologischen Vielfalt
- Verhandlung
Biodiversität und internationale Verhandlungen
Das Fallbeispiel der Ozeane
- Finanzierung
Biodiversität, Umwelt und Green Finance

Hier finden Sie unser Programm :

• Montag 4. April 2022

Biodiversität weitergeben, um ein grünes Europa aufzubauen.

Eröffnungsansprache : Gilles Pécout, Botschafter der Republik Frankreich

Grundsatzrede : Leonore Gewessler, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

Eröffnungskonferenz Gilles Bœuf, Professor an der Sorbonne Université, ehemaliger Präsident des Museum national d’histoire naturelle de Paris
Erziehung zur biologischen Vielfalt für den Aufbau Europas.

Moderiert von Ottilie Raschel (Französische Botschaft - ENS Lyon)

Die Zerstörung von Ökosystemen zu verhindern und sie wiederherzustellen ist ein universeller imperativ, den Europa als einziger Kontinent zu einer Priorität gemacht hat. Als EU-Ratspräsidentschaft koordiniert Frankreich die Position der EU und trägt ihre Stimme, um die Dynamik aufrechtzuerhalten, die durch den letzten Weltnaturschutzkongress im September 2021 ausgelöst wurde. Wie können sich die Bürger den Europäischen Grünen Pakt zu eigen machen ? Was bedeutet die Biodiversitätsstrategie 2030 der EU für junge Menschen? Das Erlernen der biologischen Vielfalt und ihre Vermittlung an junge Menschen in Schulen und Universitäten stehen im Mittelpunkt dieser neuen europäischen Bildung.

Folgen unter diesem Link

• Dienstag 5. April 2022

Die marine Biodiversität verhandeln: die Zukunft der Ozeane

Begrüßung:
Katrin Vohland, Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin, NHM Wien
Gilles Pécout, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich.

Einführung:
Gerhard Herndl,Dekan Institut für Lebenswissenschaften, Universität Wien
Alice Vadrot, Assozierte Professorin, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien und Leiterin des ERC-Projekts "Maripoldata"

Podiumsdiskussion :
Mar Benavides, Forscherin am Institut für Ozeanographie des Mittelmeers
Thomas Loidl, Referatsleiter Internationales Wirtschafts- und Umweltrecht, BMEIA.
Georg Scattolin, Heaf of Global Solutions Programme, WWF Österreich

Moderiert von Elke Ziegler, Wissenschaftsjournalistin bei Ö1.

Das Institut français d’Autriche organisiert, in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Wien eine Podiumsdiskussion mit europäischen Diplomaten und AkademikerInnen über die Zukunft der Ozeane und die Verhandlungen über die marine Biodiversität.

Folgen unter diesem Link

• Mittwoch 6. April 2022

Green Finance: Wie kann der Anleger zur Energiewende beitragen? Herausforderungen und Lösungen.

Podiumsdiskussion

In Anwesenheit von Gilles Pécout, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich

Jean-Jacques Barbéris, Vorstandsmitglied Amundi Asset Management
Sylvie Goulard, Vize-Gouverneurin der Banque de France
Gottfried Haber, Vize-Gouverneur der Österreichischen Nationalbank
Bernd Spalt, CEO Erste Group
Robert Zadrazil, CEO UniCredit Bank Austria

Moderiert von Hannelore Veit, Journalistin

Die Wirtschaftsabteilung der Französischen Botschaft - im Kooperation mit Amundi Austria - lädt zu einer Diskussions- und Vortragsrunde zum Thema "Green Finance: Wie kann der Anleger zur Energiewende beitragen? Herausforderungen und Lösungen" mit hochkarätigen Finanz- und Kapitalmarktexperten.

• Biodiversität lesen und lernen: für das junge Publikum

Mittwoch 6. April 2022

Die Mediathek des Institut français d’Autriche organisiert in Partnerschaft mit der Unternehmensstiftung Hermès einen digitalen Workshop mit dem Titel "Vom Aussterben bedrohte Tiere" mit einem interaktiven Quiz und einer gemeinsamen Spielsitzung zu diesem Thema (Website oder App) und einem handwerklichen/kreativen Teil.
Dieser Online-Workshop wird für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren kostenlos angeboten. Anmeldung bei der Mediathek erforderlich :
mediatheque@institutfr.at

von 7. zu 8. April 2022
Agir pour le vivant, eine französische Reflexions- und Aktionsplattform, organisiert in Partnerschaft mit der Unternehmensstiftung Hermès eine Reihe von Workshops und Gesprächen über Biodiversität mit dem Titel "Agir pour le vivant Junior".

Betreuer*innen
Beatrice Rizzo, Agraringenieurin, Leiterin der Abteilung für forstwirtschaftliche Expertise, Sektion für Gründflächen und Umwelt, Stadt Paris
Emmanuelle Grundmann, Primatologin, Autorin und Naturforscherin

Diese Workshops finden am 7. und 8. April in Wien statt, im Lycée français de Vienne und in Mitgliedsschulen des Netzwerks Label FrancEducation.

Das Program zum Nachlesen finden Sie hier:

PDF - 2.3 MB
(PDF - 2.3 MB)

Dernière modification : 15/04/2022

Seitenanfang