Berlioz-Zyklus – Pressekonferenz der Wiener Symphoniker (16.01.18) [fr]

Die Pressekonferenz der Wiener Symphoniker zur Eröffnung des Berlioz-Zyklus 2018/19 fand am 16. Januar 2018 in der Französischen Botschaft statt.

Man kann sagen, dass der französische Komponist Hector Berlioz dadurch, dass er sich von Haydn und Beethoven inspirieren hat lassen und seinerseits wiederum österreichische Komponisten wie Schoenberg und Mahler inspirierte, eine musikalische Brücke zwischen Frankreich und Österreich geschlagen hat. So erschien es der Französischen Botschaft nur allzu natürlich, sich an der Hommage des renommierten Wiener Musikhauses an den Komponisten anzuschließen.

In seiner Ansprache dankte der Botschafter der Republik Frankreich François Saint-Paul dem Direktor der Wiener Symphoniker, Herrn Johannes Neubert für die Initiative, die er gemeinsam mit Mathias Naske (Wiener Konzerthaus) und Thomas Angyan (Musikverein) durchführt, und so den französischen Komponisten dem österreichischen Musikpublikum näher bringt. Ein Komponist, der zu Lebzeiten Opfer vieler Missverständnisse war und in Mitteleuropa mehr gewürdigt wurde als in seiner Heimat Frankreich.

Botschafter Saint-Paul begrüßte auch ganz besonders herzlich die anwesenden Dirigenten: Philippe Jordan, Bertrand de Billy, Stéphane Denève und François-Xavier Roth!

Mehr Infos :
wienersymphoniker.at

Dernière modification : 25/01/2018

Seitenanfang