14. Juli 2021 im Zeichen der Brüderlichkeit (13.07.21) [en] [fr]

Anlässlich unseres Nationalfeiertags möchten wir eine Botschaft der Brüderlichkeit an Sie richten. Doch auch dieses Jahr müssen wir uns aufgrund der COVID-Pandemie wieder anpassen.

Die Brüderlichkeit ist einer der Schlüsselbegriffe unseres 14. Juli. Sie wurde im Jahr 1848 offiziell der französischen republikanischen Devise einverleibt. Dem Verweis auf die Brüderlichkeit kommt vor dem Hintergrund der Gesundheitskrise, die wir hoffentlich bald im Zusammenwirken unserer nationalen Gemeinschaft, Österreichs, der Europäischen Union und der gesamten internationalen Gemeinschaft überwunden haben werden, eine besondere Bedeutung zu.

Die französische Botschaft in Österreich, die Ständige Vertretung bei den Vereinten Nationen und den internationalen Organisationen in Wien und die Ständige Vertretung bei der OSZE laden Sie dazu ein, ihre Website und ihren Auftritt in den sozialen Medien zu besuchen, wo ihre Tätigkeiten, die diesem wichtigen Leitprinzip folgen, dargestellt werden.

Das gesamte Team der französischen Botschaft in Österreich und der Ständigen Vertretungen wünscht Ihnen einen frohen 14. Juli.


Der 14. Juli stellte für den französischen Botschafter in Österreich, Gilles Pécout, eine Gelegenheit dar, um die Jugend ebenso wie das besonders von der Krise betroffene Bildungs- und Universitätswesen zu würdigen, indem er französische und österreichische Vertreter zu einem Mittagessen einlud.
JPEG

Am Nachmittag empfing der Botschafter im Rahmen einer festlichen Siegerehrung die Teilnehmer eines Fotowettbewerbs, der im Vorfeld des Nationalfeiertags veranstaltet wurde und an die breite Öffentlichkeit gerichtet war. Dieser Wettbewerb bot Hobby- und Profifotografen die Möglichkeit, rund um zwei Themen – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit in Pandemiezeiten und Fast wie in Frankreich – die republikanische Devise in ihren Bildern zum Leben zu erwecken und/oder sich in Österreich auf die Suche nach einem Stück Frankreich zu begeben.
JPEG
Die Jury setzte sich aus dem französischen Botschafter in Österreich, Gilles Pécout, dem Direktor des Festivals „La Gacilly-Baden Photo“, Lois Lammerhuber, der Direktorin der Französisch-Österreichischen Handelskammer, Céline Garaudy, und der Kultur-Attachée der Botschaft, Cornélia Schmidmayr, zusammen. Ihre Aufgabe war es, die schwere Wahl unter den rund vierzig eingegangenen Fotos (Galerie zu treffen. Der Botschafter lobte die Kreativität der Teilnehmer und überreichte den Siegern ihre Preise.
JPEG
Die Siegerbilder in den zwei Alterskategorien Jugend und Allgemein können den ganzen Sommer über am Gitter rund um das Botschaftsgebäude bewundert werden.

Später am selben Tag empfing Botschafter Gilles Pécout Vertreter zweier Vereine, die besonders sozial engagiert sind. Bei dieser Gelegenheit überreichte er ihnen symbolisch die Spenden, die im Rahmen zweier von der Botschaft organisierter Fundraising-Dinner gesammelt worden waren.

Der Verein Vinziwerke konnte so dank der großzügigen Unterstützung der Französisch-Österreichischen Handelskammer (CCFA) und ihrer Mitglieder eine Spende in Höhe von 2 200€ erhalten.
JPEG
Diese Summe wird in die Finanzierung verschiedener Maßnahmen und Projekte für alleinstehende und benachteiligte Personen und insbesondere in die Schaffung eines neuen Frauenhauses in Wien mit 15 Plätzen fließen.

Die Botschaft ist zudem im Einklang mit den Leitlinien von Staatspräsident Emmanuel Macron in der Frage der Gleichstellung der Geschlechter besonders engagiert. Daher wollte sie die Tätigkeit des Vereins UN Women Austria in den Blickpunkt rücken.
JPEG
Zwei Unternehmen haben in diesem Zusammenhang 7 000€ gespendet. Diese Summe wird in den Treuhandfonds der Vereinten Nationen zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen fließen. Er ermöglicht es, Projekte in Österreich zu unterstützen, deren Ziel die Prävention und die Bekämpfung von Gewalt an Frauen ist. ».

Dernière modification : 19/08/2021

Seitenanfang